Schule - Jugendhilfe in der Georg-Büchner-Schule


Seit 1998 gibt es das Projekt „Jugendhilfe in der Georg-Büchner-Schule“ (Integrierte Gesamtschule) im Stadtteil Bockenheim. Vom Förderverein der Schule initiiert und finanziert, wurde es 2009 umgewandelt in ein Kooperationsprojekt zwischen dem Stadtschulamt Frankfurt am Main, der Georg-Büchner-Schule und dem Verein für soziale Arbeit e.V. als Träger.

Schwerpunkte der Arbeit sind Beratung und Krisenintervention, Planung und Durchführung von Projekten zum sozialen Lernen, berufliche Orientierung und Lebensplanung sowie der offene Bereich.

Die pädagogischen Fachkräfte sind Ansprechpartner für alle Schüler und Schülerinnen der Georg-Büchner-Schule. Egal um welche Fragestellungen oder Bedürfnisse es sich handelt: die Kinder und Jugendlichen sind immer herzlich willkommen und erfahren in all ihren Belangen Unterstützung. In diese beratende und begleitende Tätigkeit werden, je nach Bedarf, auch die Eltern und Lehrkräfte sowie soziale Einrichtungen einbezogen; nach Absprache wird in weiterführende Hilfen vermittelt. Selbstverständlich steht die Vertraulichkeit bei all unseren Gesprächen immer an erster Stelle.

Daneben werden unterschiedliche klassenbezogene und klassenübergreifende Projekte und Turniere durchgeführt mit dem Ziel, die sozialen und emotionalen Kompetenzen der Schüler und Schülerinnen zu stärken, sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung hin zu Selbstverantwortung und Solidarität zu unterstützen und sie zu befähigen, aktiv und gestaltend am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Diese Projekte werden z.T. in Kooperation mit anderen sozialen Einrichtungen organisiert und durchgeführt.

Im offenen Bereich stehen mit dem Schülerclub und dem Chill-Out-Raum zwei großzügig ausgestattete Räume zur Verfügung, in denen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit haben, während der Unterrichtspausen oder nach Unterrichtsende zusammenzukommen, Billard, Tischkicker, Schach oder andere Gesellschaftsspiele zu spielen, sich zu unterhalten oder einfach nur zu entspannen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, sich Bälle auszuleihen, um auf dem Sportplatz der Georg-Büchner-Schule Fußball, Basketball oder Tischtennis zu spielen. Diese Angebote gewährleisten die im Arbeitsfeld der Jugendhilfe so wichtige Beziehungsarbeit, indem sie den pädagogischen Fachkräften wie auch den Schülern und Schülerinnen selbst die Chance geben, spontan und informell Kontakt herzustellen und ins Gespräch zu kommen.

Im Chill-Out-Raum befinden sich außerdem zwei Computer mit angeschlossenem Drucker. Hier können die Schüler und Schülerinnen mit Unterstützung der Mitarbeiter_innen der Jugendhilfe recherchieren und arbeiten, um sich auf Prüfungen vorzubereiten oder Referate für die Schule anzufertigen oder um im Rahmen der beruflichen Orientierung nach weiterführenden Schulen oder nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen zu suchen und ihre Bewerbungsunterlagen fertigzustellen.

Ein weiterer Bestandteil der Arbeit des Projekts „Jugendhilfe in der Georg-Büchner-Schule“ ist die Kooperation mit der Koordination der Nachmittagsangebote der Schule, die AGs in Sport, Kunst und Musik anbietet.

Ansprechpartner:
Soraya Reissi, Peter Weiss, Klaus-Stefan Deubel

Telefon: 0 69 / 212 - 3 90 79

Telefax: 0 69 / 212 - 3 90 06




Die Angebote und Leistungen des Projekts „Jugendhilfe in der Georg-Büchner-Schule“ sind:

  • Offener Bereich (Schülerclub, Chill-Out-Raum)
  • Soziales Lernen (Klassentraining)
  • Konfliktlösung, Krisenintervention
  • klassenbezogene und klassenübergreifende Veranstaltungen und Turniere
  • Erlebnispädagogische Angebote in den Schulferien
  • Berufliche Orientierung und Lebensplanung
  • Beratungsgespräche, Elternarbeit und Vermittlung in weiterführende Hilfen
  • Zusammenarbeit mit Lehrkräften
  • Zusammenarbeit mit Sozialrathäusern und sozialen Einrichtungen im Stadtteil
  • AG-Angebot (Schach), schulinterne und außerschulische Turniere (Schach, Billard, Kicker)
  • Kooperation mit der Koordination der Nachmittagsangebote der Schule (AGs in Sport, Kunst und Musik, Hausaufgabenbetreuung)

zurück