Schule - Jugendhilfe in der Georg-Büchner-Schule


Seit 2009 ist die Kinderwerkstatt Träger des Projekts Jugendhilfe in der Georg-Büchner- Schule (Integrierte Gesamtschule in Ffm-Bockenheim), in Kooperation mit dem Stadtschulamt und der Georg-Büchner-Schule. Das Projekt bereichert das schulische Repertoire pädagogischer Arbeitsformen und Lernchancen um wichtige sozialpädagogische Anteile und leistet einen wertvollen Beitrag zum Bildungsprofil der Schule. Die Angebote zielen ab auf die Stärkung von Selbstvertrauen und sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler und auf ihre Befähigung, ein Leben in Eigenverantwortung und Solidarität mit den Mitmenschen zu führen.


Zu den vielfältigen Angeboten der Jugendhilfe in der Georg-Büchner-Schule zählen:


Offener Bereich (Schülerclub, Chill-Out-Raum)

TischkickerDen Schülern und Schülerinnen stehen zwei wunderschöne Räumlichkeiten zur Verfügung, wo sie kickern oder Billard spielen, Musik hören oder quatschen oder einfach nur gemütlich chillen können. Und für diejenigen, die draußen sich austoben möchten, haben wir Bälle, Tischtennisschläger und ganz viele andere Spielmaterialien. Billard

Soziales Lernen (Klassentraining)

KonfliktHier lernen unsere Schüler und Schülerinnen, Verantwortung zu übernehmen für sich und für andere, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und zu äußern und tradierte Geschlechterrollen zu hinterfragen und zu überwinden. Sie entwickeln Urteils- und Kritikfähigkeit, Achtsamkeit und eine wertschätzende Haltung gegenüber Vielfalt und kultureller Diversität.

Konfliktlösung, Krisenintervention

Wenn es mal mit dem Streit klären nicht klappen will oder man sich schlecht fühlt und nicht mehr weiterweiß, sind wir da, um zu helfen. Gemeinsam finden wir immer einen Weg.

Klassenbezogene und klassenübergreifende Veranstaltungen und Turniere

KletternAm Schachbrett, am Billardtisch, am Kicker: Regelmäßig organisieren wir Turniere, in denen unsere Schüler und Schülerinnen sich messen können und den fairen Umgang miteinander einüben. Daneben bieten wir Projekte im Bereich Kunst, Musik und Kultur an, die geeignet sind, den Erfahrungshorizont der Schüler und Schülerinnen zu weiten und ihr demokratisches Bewusstsein zu schärfen.

Schach

Erlebnispädagogische Angebote in den Schulferien

BogenschiessenIn den Oster-, den Sommer- und den Herbstferien gibt es immer tolle Angebote, in denen die Schüler und Schülerinnen Neues ausprobieren und sich selbst neu erfahren können. Ob interessante Workshops oder spannende Ausflüge – immer ist für jeden etwas dabei.

Schiff

Entwicklung von Lebens- und Berufsperspektiven

HimmelsleiterDa auch die schönste Schulzeit irgendwann einmal zu Ende ist, sollte man frühzeitig überlegen, wie es weitergehen könnte im Leben. Wir verfügen über die für die Recherche und die Fertigstellung von Bewerbungsunterlagen notwendige technische Ausrüstung, unterstützen die Schüler und Schülerinnen in ihren Ideen und Lebensentwürfen und machen ihnen Mut.

Beratungsgespräche, Elternarbeit und Vermittlung in weiterführende Hilfen

BeratungManchmal hat man wirklich nur noch einen Knäuel im Kopf! In solchen Fällen sind wir da und holen, falls es notwendig ist, noch andere hinzu, damit eine gute Lösung gefunden werden kann.

Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der Schule

Die Lehrkräfte kennen die Schüler und Schülerinnen gut, wenn auch aus einem anderen Blickwinkel. Unsere enge Zusammenarbeit ist deshalb ein wichtiger Beitrag für eine optimale Förderung, sei es bei persönlichen Krisen, bei Konflikten oder beim Übergang Schule und Beruf.

Zusammenarbeit mit Sozialrathäusern und sozialen Einrichtungen im Stadtteil

Auch die Sozialrathäuser der Stadt und die sozialen Einrichtungen sind, wenn es um die bestmögliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen geht, unverzichtbare Kooperationspartner für uns. Das gilt insbesondere da, wo es um die Umsetzung unseres Schutzauftrags geht.

... und stets ein offenes Ohr:

offenes Ohrfür alle Anregungen, Fragen und Nöte unserer Schüler und Schülerinnen! Was besprochen wird, bleibt unter uns, Vertraulichkeit und Datenschutz stehen an erster Stelle.




Ansprechpersonen:
Soraya Reissi, Theresa Prosser, Peter Weiss, Klaus-Stefan Deubel
Telefon: 069 / 212 - 39079 oder 069 / 212 - 44304
Diensthandy: 0176 - 76492794
Telefax: 069 / 212 - 3 90 06
Adresse: Pfingstbrunnenstraße 15 - 17, 60486 Frankfurt



zurück