Integrative Lerntherapie

Integrative Lerntherapie richtet sich an Kinder und Jugendliche, denen das Lernen schwerfällt und die Förderung bei Lernschwierigkeiten oder Lernschwächen benötigen.

Diese können sich in Form von Lese-Rechtschreibschwäche (LRS), Rechenschwäche (Dyskalkulie), Aufmerksamkeitsstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten sowie Lernblockaden und Schul- und Versagensängsten äußern.

Mit einer ausführlichen Förderdiagnostik, die standardisierte Testverfahren beinhaltet, werden die individuellen Lernvoraussetzungen und der Leistungsstand des Kindes, seine Stärken und Schwächen analysiert. Es wird ein individuelles Förderprogramm entwickelt, das jeweils der momentanen Lernsituation angepasst ist. Der Therapieansatz ist ressourcenorientiert, d.h. die Aufmerksamkeit liegt auf den Stärken des Kindes. Ein besonderes Augenmerk liegt darauf, das Kind dabei zu unterstützen, seine vorhandenen Fähigkeiten wahrzunehmen, Energien zu entwickeln, sein Selbstbewusstsein und seine Eigenverantwortung zu stärken. Mit den Eltern und den mit dem Kind arbeitenden pädagogischen Fachkräften wird dieses Förderprogramm besprochen.

Gezielte pädagogische Arbeit in den entsprechenden Schwerpunkten, die dem Kind Erfolgserlebnisse ermöglicht und seine Neugierde weckt, wird mit Konzentrationsübungen und mit Übungen zur Förderung der Wahrnehmung verbunden. Das Kind erfährt, wie es eine entspannte Lernhaltung aufbauen und Stress und Anspannung bewältigen kann. Einen hohen Stellenwert nimmt hierbei die Förderung der häufig durch viele Misserfolge verloren gegangenen Motivation ein. Die Trainingsstunden werden abwechslungsreich gestaltet und es kommt motivierendes, möglichst viele Sinne ansprechendes Therapiematerial zum Einsatz. Sie sollen dem Kind die Lust am Lernen vermitteln und die eigenen Begabungen entdecken lassen.

Kontakt:
Heike Christian
Telefon: (0176) 770 20 430